Nachhaltigkeit wird bei
Christinen groß geschrieben.

Als Familienunternehmen mit fast 125-jähriger Tradition liegt es dem Unternehmen am Herzen, nicht nur Verantwortung für die nachfolgenden Generationen zu übernehmen, sondern auch gegenüber der Umwelt. Aus diesem Grund achtet Christinen besonders darauf, die ökologische und soziale Nachhaltigkeit des Unternehmens sicherzustellen und stetig zu verbessern. Um dies zu erreichen, berücksichtigt Christinen bei allen Aktivitäten nach innen und nach außen stets die drei Säulen nachhaltigen Handelns, steht im ständigen Dialog mit den Stakeholdern und lässt sich zusätzlich durch das SGS Institut Fresenius zertifizieren.

Soziales Engagement bei Christinen

Soziale Nachhaltigkeit nach innen stellt die Mitarbeiter des Unternehmens in den Mittelpunkt allen Engagements. Dabei geht es um Motivation, Partizipation, Arbeitssicher­heit, Chancengleichheit und Integration sowie Ausbildungs- und Schulungsprogramme für alle. Aber auch Sport- und Frei­zeit­angebote zählen dazu. 

Besonders wichtig ist Christinen dabei die Förderung von Fitness und Gesundheit der Mitarbeiter in der Arbeitswelt. Aus diesem Grund findet regelmäßig ein Lauftreff statt, an dem jeder Mitarbeiter freiwillig teilnehmen kann. Außerdem veranstaltet das Unternehmen einmal im Jahr einen Gesundheitstag, an dem alle Mitarbeiter teil­nehmen können. Hier werden verschiedene Präventionsübungen, ein Gesundheitscheck, eine Blutdruck­messung, eine Rücken­schule und diverse Entspannungsübungen angeboten sowie weitere gesundheitsfördernde Aktivitäten. Im Anschluss daran sind alle Mitarbeiter und deren Familien zu einem gemeinsamen Ausklang des Tages, im Rahmen eines Grillfestes, eingeladen. Neben dem Gesundheitstag bietet das Unternehmen seinen Mitarbeitern außerdem noch eine Grippeschutzimpfung an.

Um das Gemeinschaftsgefühl und die Motivation zu fördern, wird jeden Sommer ein Grillfest für die Mitarbeiter aus­gerichtet. Zudem findet einmal jährlich eine Weihnachtsfeier mit einer großen Tombola statt. Zur Unterstützung der Mitarbeiter wird ein JobTicket angeboten, womit die öffentlichen Verkehrsmittel vergünstigt genutzt werden können.

Für das Jahr 2020 haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein Jahreslos der Aktion Mensch erhalten. Hiermit unterstützen wir soziale Projekte der Aktion Mensch e.V.
Weitere Informationen: Aktion-Mensch Siegel

Natürlich beinhaltet soziale Nachhaltigkeit auch Engage­ment nach außen. 

Dies manifestiert sich in einer breiten Palette vielschichtiger gesellschaftlicher Aktivi­tä­ten. Das Spektrum umfasst dabei die Unterstützung verschiedener Sportvereine mit Gratiswaren, die Unterstützung von Schulen in Form von Bildungsprojekten sowie sonstige Vereinsleben, z. B. die Förderung von Vereinen durch Tombalas und Spenden für karitative Zwecke. Da Bildung die wichtigste Voraussetzung ist, um die Zukunft nachhaltig zu gestalten, setzt Christinen auf Bildungsprojekte:

  • Eine aktive Lesepatenschaft mit der Gesamtschule Quelle, soll die Schulkinder mit dem Informationsmedium Zeitung vertraut machen und so die Allgemeinbildung fördern. Hierzu erhält die Schule täglich die Bielefelder Tageszeitung „Neue Westfälische“ kosten­los zum Lesen.
  • Neben der Gesamtschule Quelle unterstützt Christinen auch die Grundschule Quelle. Die Schüler haben die Möglichkeit, eine Streuobstwiese für ihren Sachunterricht zu nutzen. Weiterhin sponsert Christinen die Grundschule Quelle mit Bildungsausflügen zum HNF – Heinz Nixdorf MuseumsForum in Paderborn. Das HNF ist ein attraktiver und spannender Ort außerschulischen Lernens. Er er­mög­licht jungen Menschen Informations- und Medienkompetenz als wichtige Voraussetzung für eine erfolg­reiche Zukunft im digitalen Zeit­alter auf spielerische Weise zu erwerben und so die Freizeit sinnvoll zu gestalten. In Zusammenarbeit mit dem HNF sollen die Schüler dazu motiviert werden, ihre Streuobst­wiese für „Jugend forscht“ ausgiebig zu erforschen und an diesem Wettbewerb teilzunehmen.
  • Die Bildungspartnerschaft mit dem HNF ermöglicht darüber hinaus das Entdecken und Ausprobieren eines erlebnisreichen, spannenden Ortes über Geschichte, Gegenwart und Zukunft der Informationstechnik.
  • Um zusätzlich nachhaltiges Denken und Agieren bei jungen Menschen zu fördern, unterstützt Christinen den Schulbauernhof Ummeln mit der Lieferung von Gratis­waren und bei der Erstellung eines Naturkalenders. 
  • „Kinder sind unsere Zukunft“, deshalb müssen wir un­seren Kindern eine Zukunft bieten und das auch über die Grenzen Deutschlands hinweg. Im Jahre 2003 haben sich Bedienstete des Justizvollzugs NRW zusamengeschlossen um KibuH e.V. zu gründen. Seit mehr als 10 Jahren werden Hilfstransporte hierzulande und nach Osteuropa gefahren. Christinen und seine Mitarbeiter unterstützen diese mit Gratiswaren und Sachspenden.

Ökologisches Engagement bei Christinen

Ökologisches Engagement stellt für Christinen eine selbst auferlegte Verpflichtung dar. Es bedeutet sparsam mit Ressourcen umzugehen und aktiv zur Regenerierung beizutragen. 

Konkret gemeint ist damit beispielsweise im Unternehmen eine positive Entwicklung der Klimabilanz und damit eine Reduzierung von Treibhausgas-Emissionen zu erreichen, das Energie- und Ressourcen-Management auszuweiten und damit den Ressourcen und Energieverbrauch zu redu­zieren sowie eine nachhaltige Logistik sicherzustellen. Aber auch ein nachhaltiger Rohwareneinkauf gehört dazu. Als solches ist Christinen demnach nicht nur für das verantwortlich, was im Unternehmen mit Eigenmitteln produktiv geschieht, sondern ebenso auch für alles, wofür Fremdmittel von außen eingesetzt werden. Von seinen Lieferanten und Dienstleistern erwartet Christinen, niedergeschrieben im Code of Conduct, dass sie ihrem Handeln dieselben ethischen Grundsätze zugrunde legen, wie Christinen selbst.

Großen Wert legt Christinen außerdem auf eine nachhaltige Produktentwicklung sowie nachhaltige Verpackungslösun­­gen wie Mehrweg-Glas und reyclingfähige Tetra Paks, bei denen, wie auch in anderen Bereich bei Christinen, ebenfalls FSC-Papier zum Einsatz kommt. Der Mehrweg-­Anteil des Christinen Portfolios liegt momentan bei 40 % und die PET-Einwegflaschen haben bereits heute einen Recyclat-Anteil von 55 %. Beide Werte werden in naher Zukunft noch erhöht.

Damit Mineralwasser in Deutschland kein Luxus wird, schützt Christinen schon heute aktiv die Wasserqualität seiner Quellen vor Verunreinigungen. Beispielsweise werden im Rahmen eines klassischen Quellschutzprogramms Informationsveranstaltungen mit Landwirten und Nachbarn durchgeführt.

Ökologisches Engagement außerhalb des Unternehmens ist für Christinen natürlich auch selbstverständlich. Beispiels­weise zeigt sich dieses in der Anlage eines ökologischen Lerngartens für Schulkinder der Grundschule Quelle. Hierzu stellt das Unternehmen den Schülern eine Wiese zum Forschen und Lernen zur Verfügung und übernimmt die Pflege derselben. Gemeinsam mit den Schülern wurden hier Obstbäume gepflanzt. Jedes Jahr ernten die jungen Menschen diese Äpfel und verarbeiten sie weiter. Auch Blumen für die Bienen wurden kürzlich gepflanzt und ein Insektenhotel errichtet. 

Anfang 2020 wird auf dem Gelände von Christinen eine lange Hecke gepflanzt, in der sich dann allerlei Getier wie Vögel, Igel, etc. niederlassen kann. Aber auch die Pflege des Waldes kommt nicht zu kurz, denn die Gesellschafter von Christinen besitzen große Waldflächen und sorgen dafür, dass diese gepflegt und neue Bäume gepflanzt werden.